Liebeskugelkunde - Infos zum Thema Liebeskugeln

Liebeskugeln: Alles, was Du wissen musst!

Liebeskugeln - was ist denn das?

Liebeskugeln, oder auch Lustkugeln, Orgasmuskugeln oder Ben Wa Balls genannt, sind kein Sexspielzeug im klassischen Sinne, das, wie z.B. Vibratoren oder Dildos, den sofortigen Spaß mit möglichem Höhepunkt bereits während des Tragens bringen soll, sondern sie dienen vorrangig zum Trainieren und Stärken der Beckenbodenmuskulatur, auch Kegel-, bzw. PC-Muskulatur genannt. Das Trainieren nennt man deshalb auch Kegel-Training.

Wozu soll Kegel-Training denn gut sein?

Die Beckenbodenmuskulatur verläuft zwischen dem Schambein und dem Steißbein und man kann sie sich wie eine Art Schlinge vorstellen, die unter anderem die weiblichen Beckenorgane, wie Blase, Gebärmutter und Rektum unterstützt. Auch die vaginale "Enge" z.B. ist ein Teilbereich, die durch die Beckenbodenmuskulatur beeinflusst wird. Leider ist es mit dem Voranschreiten des Alters auch bei der Beckenbodenmuskulatur der Fall, dass diese, wie auch andere Muskeln am Körper, nicht mehr ganz so straff und flexibel ist. Man sagt, dass eine von drei Frauen - sei es durch Wechseljahre, Operationen, Blasenentzündungen, Übergewicht, Geburten oder Geschlechtsverkehr - Probleme mit dem Nachlassen der Beckenbodenmuskulatur hat.
Aber wie bei vielen Muskeln des Körpers kann auch diese Muskulatur durch regelmässiges Training wieder gestärkt werden. Bereits schon nach wenigen Wochen Training ist ein Ergebnis spürbar.

Wie macht sich eine untrainierte Beckenbodenmuskulatur denn bemerkbar?

Hat die Festigkeit der Beckenbodenmuskulatur einmal nachgelassen, können Folgen wie Inkontinenz auftreten, auch lassen Sensibilität und Empfindsamkeit während des Geschlechtsverkehrs nach, manchmal so viel, dass Frauen nur noch schwer zum Orgasmus kommen können. Das liegt jedoch nicht zwangsweise immer am Mann, sondern kann damit zusammenhängen, einfach vaginal nicht mehr die "Enge", wie in jüngeren Jahren, zu verspüren, und somit die Vaginalnerven nicht mehr ausreichend "gereizt" werden. Auch die vaginale Durchblutung ist maßgebend für die Empfindsamkeit der Vagina, die jedoch durch das Beckenbodentraining wieder anregend stimuliert wird.

Fitness, Training, Work-Out...aber wo bleibt der Spaß?

Durch regelmäßiges Tragen der Liebeskugeln und das Trainieren der Beckenbodenmuskulatur kann dieses "Enge"-Gefühl ein Stück weit wiederhergestellt werden, auch wird die Durchblutung der Scheidenwände angeregt - so spürt SIE wieder mehr während des Geschlechtsverkehrs, die Empfindsamkeit der Vaginalnerven, durch Reibung und Berührung des Penis´, wird gesteigert und die Möglichkeit, wieder intensive Orgasmen zu erleben, erhöht. Und auch IHN wird es freuen, denn je "enger" SIE ist, desto reizvoller ist es selbstverständlich auch für IHN.

Wie funktionieren diese Liebeskugeln denn jetzt genau?

Liebeskugeln gibt es in den unterschiedlichsten Farben, Formen und aus verschiedenen Materialien. Die meisten Liebeskugeln sind Hohlkugeln aus weichem Material aussen, und besitzen in ihrem Inneren eine weitere, kleinere Metallkugel, die bei Bewegungen oder beim Gehen und Laufen, mitschwingt oder rotiert. Durch diese Schwingungen oder Rotationen entsteht ein angenehmes Vibrations-Gefühl, das den Unterleib nicht nur anregt, sondern wird die Beckenbodenmuskulatur zusätzlich stimuliert und massiert.
Meist sind es mehrere Liebeskugeln, die zwischen den einzelnen Kugeln mit einem sehr weichen, biegsamen Steg verbunden, ein unauffälliges und flexibles Rückholbändchen sorgt für einfaches Entfernen. Liebeskugeln werden wir ein Tampon eingeführt und nach dem Training ebenso wieder entfernt. Zur Unterstützung beim Einführen können ein paar Tropfen Gleitgel Hilfestellung geben.
Sind die Liebeskugeln eingeführt, versucht die Vaginalmuskulatur, beinahe automatisch, beim Laufen und Gehen, die Liebeskugeln "festzuhalten" und sie am Rausrutschen zu hindern - das nun stärkt die Muskulatur bei jedem Schritt und das "Festhalten" gelingt mit fortschreitendem Training immer besser.

Welche Liebeskugeln sind für mich am ehesten geeignet?

Farbe, Material und Aussehen der Liebeskugeln ist natürlich Geschmackssache - erlaubt ist, was gefällt.

Für Einsteigerinnen, die noch keine Erfahrung mit dem Tragen von Liebeskugeln haben, empfiehlt sich für den Anfang das Verwenden von nur einer Liebeskugel, sogenannte Single Balls, mit einem möglichst niedrigem Gewicht, um ein schnelles Herausrutschen der Kugel zu vermeiden. Je nach Empfinden sollte hier auch der Durchmesser der Kugeln beachtet werden, jüngeren Anwenderinnen empfehlen wir mit einer kleinen, leichten Kugel zu beginnen.

Schon bald sind erste Erfolge zu verzeichnen, rutscht die Kugel nicht mehr so leicht heraus, wie zu Beginn des Trainings, kann man mit einer Kugel, mit höherem Gewicht, oder dem Tragen von zwei leichteren Liebeskugeln, sogenannten Duo Balls, fortsetzen.
Für ein Aufbautraining eignen sich daher Trainingssets optimal, da hier mehrere Kugeln mit unterschiedlichen Gewichten zum Auswechseln vorhanden sind.
Ein anfängliches, unangenehmes Trage- oder Unsicherheitsgefühl während des Trainings legt sich bereits nach kurzer Zeit.

Für bereits geübte Trägerinnen oder alle, die eine Herausforderung suchen, eignen sich z.B. Ben Wa Balls perfekt, diese sind meist aus hartem, schweren Material, die z.B. Glas oder Metall, gefertigt, und sind mit ihrer glatten Oberfläche schwerer "festzuhalten". Daher benötigen diese auch kein Rückholbändchen - wird die Beckenbodenmuskulatur nach dem Training entspannt, rutschen die Kugeln von alleine heraus.

Möchte man zusätzlichen Vibro-Spaß während des Tragens genießen, eignen sich Vibro Balls mit innenliegendem kleinen Vibrator perfekt dafür, um überall und jederzeit Vibro-Spaß zu erleben - da diese Liebeskugeln jedoch ein höheres Gewicht vorweisen, sind sie Einsteigerinnen nur bedingt empfehlenswert.

Schwingung, Rotationen, Vibrationen... dann kann ich sie nur zuhause tragen?

Man sagt, dass bereits ein 10 - 15 minütiges Tragen von Liebeskugeln am Tag völlig ausreichend sind für ein erfolgreiches Aufbautraining. Aber manchmal möchte man sie gar nicht wieder herausnehmen oder sie werden in der Eile auch mal beim Verlassen der Wohnung einfach vergessen, herauszuholen...
Keine Angst, zum einen sind Liebeskugeln aus hautfreundlichen Materialien gefertigt, die ein längeres Tragen möglich machen, zum anderen sind sie so hergestellt, dass die Rotationen und Schwingungen der Innenkugeln oder die Vibrationen so leise sind, dass sich niemand an der Kasse im Supermarkt fragt, woher diese seltsamen Geräusche kommen...

Welche Kugeln sind leicht, welche schwer?

Als leichte Kugeln kann man solche, mit einem Gewicht zwischen 30 und 90 g betrachten, schwere Kugeln können schon einmal ein Gewicht von 90 g und mehr vorweisen.